Manuelle Therapie in Hanau-Steinheim, Hanau-Lamboy und Wuppertal

Die „Handheilbehandlung“ [Manuelle Therapie] bietet im physiotherapeutischen Bereich die aussagekräftigste konservative,
nicht apparative Diagnosemöglichkeit zur Befundung von Weichteil- oder Gelenkfunktionsstörungen.

Ohne eine detaillierte manualtherapeutische Befundung ist es dem Therapeuten nicht möglich einen gezielten und individuellen Therapieplan aufzubauen.
Bei der Behandlung von arthrokinematischen Kontrakturen [reversible Gelenkeinschränkungen] werden Traktions- und Gleitmobilisationen eingesetzt.
Mittels dieser Techniken wird restriktives Kapselgewebe an seiner Endgradigkeit gestresst bzw. gedehnt, um eine Bewegungserweiterung innerhalb des Gelenks zu erreichen.

Die Manuelle Therapie wird i.d.R. passiv ausgeführt – da jegliche Aktivität das Gelenk „verschließen“ lassen würde.
Die Nachbehandlung hingegen wird stets aktiv durchgeführt.

Um einen gesicherten Erfolg zu erzielen, ist oftmals das interdisziplinäre Arbeiten mit Ärzten und/oder Heilpraktikern und/oder auch mit Osteopathen sinnvoll.